Diamond Creek

Reasonable people adapt to the world; unreasonable people adapt the world to their self. All progress is made by unreasonable people.

Restlos AUSVERKAUFT - Die Diamond Creek Weine kommen im Frühling 2020 wieder zu uns.

Diamond Mountain

Der Kellermeister ist seit 1992 Phil Steinschreiber, der auch für die vier Rebberge zuständig ist. Diamond Creek war das erste Weingut in Kalifornien, das nur Cabernet Sauvignon anpflanzte. Beraten wurden die Brounsteins damals von zwei Ausnahmekönnern im Napa Valley: Joe Heitz und André Tchelistcheff.

All diese drei Persönlichkeiten sind bereits in der Vintners Hall of Fame aufgenommen worden.

Als Al 1968 seine zukünftigen Rebparzellen für das Pflanzen herrichtete, wollte er unbedingt französische Original-Rebsetzlinge verwenden. Zu dieser Zeit war aber die Einfuhr von solchen Jungreben in die Vereinigten Staaten verboten. So liess er seine im Vorfeld bestellten Rebsetzlinge, die mit Edelrieser von den Bordeaux Weingütern Lafitte und Mouton-Rothschild aufgepfropft waren, nach Mexiko liefern. Höchstpersönlich schmuggelte er dann die kostbare Fracht jeweils nachts in seiner einmotorigen Cessna von Mexiko aus über die Grenze nach San Diego. Die vier Rebberge mit insgesamt knapp 9 ha wurden angepflanzt und im Jahre 1972 konnten die ersten Trauben zu Wein verarbeitet werden.

Die Diamond Creek Weine sind fabulöse Tropfen, die aber weit entfernt sind vom bekannten Napa Valley Geruchs- und Geschmacks -Profil. Es sind aristokratische, geheimnisvolle, sehnige und ausbalancierte Weine mit einem enormen Alterungspotenzial.

Sein Hobby war der Bau von Wasserfällen, kleinere und grössere, die überall auf dem Weingut anzutreffen sind.

Im Jahre 2006 verstarb Al im Alter von 86 Jahren. Das Weingut wird von Boots, seiner Ehefrau, und Sohn Phil weitergeführt. Das Weingut hatte bis jetzt nur zwei Kellermeister: Jerry Luper, der die Weine bis 1992 kelterte und ab 1993 ist nun Phil Steinschreiber für die Weinbereitung zuständig.