Diamond Creek

Das von Al und Boots Brounstein 1968 gegründete Weingut, wurde nach dem Tod von Al im Jahre 2006 von Boots und ihrem Sohn Phil mit grossem Erfolg weitergeführt.

Im März 2020 wurde, wie schon seit langer Zeit geplant, eines der einflussreichsten Weingüter im Napa Valley an die Familie Frédéric Rouzaud, Besitzer des Maison Louis Roederer, veräussert.

Ein weitsichtiger und kluger Schachzug von der Familie Brounstein, die keine Nachkommen hatten, die die Geschichte dieses einzigartigen Familien-Weingutes weiterschreiben konnten.

Die Mitarbeiter von Phil und Boots arbeiten weiterhin auf dem Weingut, allen voran Phil Steinschriber, der Weinmacher seit 1993, der vor nunmehr 27 Jahren das Erbe vom ersten Weinmacher dieser Winery, Jerry Luper übernommen hatte! Die Qualitäten sind somit garantiert.

Über den Verkaufspreis des 32 ha grossen Anwesens, das mit lediglich 9 ha Reben bepflanzt ist, wurde, wen wundert es - Stillschweigen vereinbart.

Als Al 1968 seine zukünftigen Rebparzellen für das Pflanzen herrichtete, wollte er unbedingt französische Original-Rebsetzlinge verwenden. Zu dieser Zeit war aber die Einfuhr von solchen Jungreben in die Vereinigten Staaten verboten. So liess er seine im Vorfeld bestellten Rebsetzlinge, die mit Edelrieser von den Bordeaux Weingütern Lafitte und Mouton-Rothschild aufgepfropft waren, nach Mexiko liefern. Höchstpersönlich schmuggelte er dann die kostbare Fracht jeweils nachts in seiner einmotorigen Cessna von Mexiko aus über die Grenze nach San Diego. Die vier Rebberge mit insgesamt knapp 9 ha wurden angepflanzt und im Jahre 1972 konnten die ersten Trauben zu Wein verarbeitet werden.

Die Diamond Creek Weine sind fabulöse Tropfen, die aber weit entfernt sind vom bekannten Napa Valley Geruchs- und Geschmacks -Profil. Es sind aristokratische, geheimnisvolle, sehnige und ausbalancierte Weine mit einem enormen Alterungspotenzial.

Im Jahre 2006 verstarb Al im Alter von 86 Jahren. Das Weingut wird von Sohn Phil weitergeführt. Das Weingut hatte bis jetzt nur zwei Kellermeister: Jerry Luper, der die Weine bis 1992 kelterte und ab 1993 ist nun Phil Steinschreiber für die Weinbereitung zuständig.