2018 Grgich Chardonnay Rutherford Napa Valley Kalifornien


Es gibt Weinmacher und auch Weingüterverantwortliche, die ständig an ihrer Weinstilistik herumfeilen und diese auch schon einmal verändern. Teils zum Guten, gegenteilige Resultate sind dabei aber nicht auszuschliessen Miljenko Grgich hat sein Grundrezept für seine grossen Chardonnays schon in den 70er Jahren gefunden und seither konsequent angewandt und verfolgt.

Vergoren wurde dieser Chardonnay in grossen Stahltanks um dann in ca. 1000 Liter fassenden Eichenfässern, die schon seit Jahrzenten auf dem Weingut sind, und in gebrauchten 225 Liter Barriques während 14 Monaten ausgebaut.

Klar kann man ins Felde führen, dass seine Weine irgendwie «Old Fashion» sind und somit nicht zeitgemäss. Ein grosser italienischer Modezar sagte einmal, «nichts ist so innovativ wie das längst Vergessene». Die jeweiligen Interpretationen der Weinmacher dieser Welt, was ein grosser Chardonnay sei und wie dieser in etwa sensorisch sein soll, weichen sehr stark voneinander ab. Die meisten der verschiedensten Interpretationen des Chardonnays finden aber ihre Kundschaft. So sicherlich auch dieser geniale Grgich Hills Chardonnay 2018J

Das Bouquet verströmt Düfte von Birnen, reifem Pfirsich und Limetten, dazu feine florale Noten wie Geissblatt und Flieder. Am Gaumen sehr lebendig, sehnig und quirlig, der Wein wirkt sehr tief, komplex und enorm vielschichtig.  Die kühle Aromatik wird von einer hohen Mineralität und einer gesunden Säure begleitet. Im Abgang wiederum zitrusfruchtig und sehr mineralisch. Der Nachhall ist immens und bleibt über Minuten! Ein Chardonnay, der Zeit braucht. So einmal 3 Jahre als erste Etappe flüsterte mir dieser Wein zu, dann wiederum degustieren und neu entscheiden.

Trinkreife:     ab jetzt bis 2028
Passt zu: Fisch, Geflügel, auch zum Apero
Traubensorte:  Chardonnay
Land:     USA
Region:     Kalifornien, Napa Valley, Rutherford