MacDonald


    

Producing wine from our family’s vineyard is a dream, inspired by our grandmother and preserved by the three generations before us!

Kein Wegweiser und keine Postadresse; solche Weingüter sind meistens sehr ernst zu nehmen. Auf jeden Fall sind diese Weingüter "Schreihälse frei" 

In unserem Blog finden Sie übrigens die Definition von "Schreihälse".

Alex war verdutzt, als wir ihm innerhalb unserer Korrespondenz mitteilten, dass wir genau wüssten, wo sie zu finden seien. Der Besuch war abgemacht und so freute es uns, erneut die nicht ausgeschilderten Wege zu befahren, um hoffentlich Einzigartiges und  Grosses zu finden. Zuhinterst im prestigeträchtigen To Kalon Rebberg liegt das Weingut der MacDonalds, der  Nachbar zur Linken ist Tom Garrett mit seiner Detert Winery. Die besten zwei Lagen innerhalb des legendären und sehr teuren To Kalon Rebberges, wenn man keine familieneigenen Reben sein Eigen nennen kann! Gemeinhin wird angenommen, der heilige Rebberg gehöre nur der Mondavi Winery und der Familie Beckstoffer. Die Familie Beckstoffer produziert keine eigenen Weine, sie sind sogenannte Grape Growers, das heisst, sie produzieren Trauben und verkaufen diese im Herbst an andere Wineries oder Weinproduzenten. Im letzten Jahr, so hörten wir, kostete eine Tonne To Kalon Trauben über 40’000 US$, Philippe Melka meinte sogar, dass das ganze für eine Tonne To Kalon Trauben gegen 60'000 $ ausartete! Graeme und Alex MacDonald erwarteten uns zu einem ausgedehnten  und sehr eindrücklichen Rebrundgang. Zusammen mit den alten Scarecrow Reben sind die MacDonald Cabernet Stöcke die ältesten des ganzen Napa Valleys. Auch die Bodenbeschaffenheit mit verschiedenstem Gestein, das im Laufe der Jahrtausende erodierte und zusätzlich durch die natürlichen Bewegungen der Natur zu feinem Kiesel zermalmt wurde, ist sehr speziell. Auch trafen wir eine Art Schiefer an. Das Brüderpaar produziert seit 6 Jahren etwas Wein aus ihrem Rebberg. Viele der Rebzeilen sind immer noch durch langatmige Abnahmeverträge gebunden. Doch stetig laufen ein paar wieder aus und werden wohlweislich nicht erneuert. Der Betrieb wird biodynamisch bewirtschaftet, im Bewusstsein, dass der Rebberg das eigentliche grosse Kapital darstellt und auch aus der Überzeugung heraus, dass nur so wirklich grosse Weine entstehen können.

Im Spätherbst 2017 werden die ersten MacDonald Weine die Schweiz erreichen.