VHR Vine Hill Ranch

Creating a wine of place has as much to do with the human element as it does the site— the integrity to keep out of the way and let the land speak for itself. VHR is all about the vineyard.

Dieses Estate ist eigentlich in der Weinwelt nur unter dem Kürzel VHR bekannt. also; Wi Ejtsch Ar!Die Familie Phillips bewirtschaftet diese hervorragenden Weinberge seit 1959, die an den Ausläufern der Mayacamas Mountains liegen. Der Landgürtel, der zwischen den Abhängen der Berge und der Talsohle liegt, wird im Napa Valley als Bench Land bezeichnet. Ein durch die Erosion der Berge begünstigter Landstrich, mit unterschiedlicher Bodenbeschaffenheit, der aber prädestiniert für den ambitionierten Rebbau ist. Hier müssen gute Weine entstehen!Der Rebberg ist in sieben verschiedene "Blocks" unterteilt und diese wiederum in Stücke von  beliebiger Anzahl Rebzeilen. Die so unterteilten Stücke sind meist durch langatmige Abnahmeverträge an die jeweiligen Weingüter gebunden.So zum Beispiel wird der "Venica" der Bond Winery ausnahmslos aus Trauben der VHR gekeltert.Bei einem Lunch im Jahre 2004 erläuterte der Sohn Bruce seinem Vater, dass es nun an der Zeit wäre, einen eigenen Wein von diesem familieneigenen Rebberg zu keltern. Es seien zähe Verhandlungen gewesen, erklärte uns Bruce. Der Herr Papa hielt vorerst am Konzept des Grapegrowner fest. Bruce lies nicht locker und ein paar Lunches später willigte der Vater ein, unter der Bedingung, etwas wirklich Einzigartiges entstehen zu lassen.Mit Françoise Peschon ( Araujo Estate) konnten sie eine begnadete und renommierte Önologin gewinnen, die dieses auserlesene Traubengut zu diesem ausserordentlichen Wein keltert. Der erste VHR Phillips Family Jahrgang war der 2008.Da viele der einzelnen Blocks immer noch durch langatmige Verträge gebunden sind, ist die verfügbare Traubenmenge gezwungenermassen klein und somit werden die raren Flaschen in ebensolchen Mengen zugeteilt.Seit der Zeit aber, als wir einmal einen VHR-Wein geniessen konnten, liess uns diese Adresse nicht mehr los! Im März 2014 war es dann soweit: Wir wurden auf die VHR eingeladen!Bei einen morgendlichen Spaziergang durch die Reben erklärte uns Bruce den ganzen Rebberg und erläuterte, welches Weingut mit welche Blocks und Rebzeilen verbunden ist. Er zeigte uns auf, wie er einen einzelnen Rebberg, der in Terrassenform angelegt worden war, in einen traditionellen Rebberg umwandelte. Eine Menge Arbeit sei das gewesen und nicht zu vergessen, es dauert sicherlich noch Jahre, bis Bruce dieses Traubengut für seinen Wein verwenden wird.Zurück im Haus konnten wir verschiedene VHR Weine degustieren. Bruce zeigte uns alte Original-Dokumente, die bis ins Jahr 1884 zurückreichen und den Werdegang der VHR belegen. Die Weine sind sehr komplex und vielschichtig, elegant anmutend, athletisch und fein. Eine gewisse Lafite-Affinität ist nicht zu leugnen, der südliche Nachbar ist die Dominus Winery, der Angrenzer nördlich ist der Harlan Estate. Passt doch irgendwie, oder?"Creating a wine of place has as much to do with the human element as it does the site— the integrity to keep out of the way and let the land speak for itself. VHR is all about the vineyard." Françoise Peschon, Kellermeisterin

X